Mitarbeiter


Dr. Reimar Zeh

Bild von Reimar Zeh

Findelgasse 7/9
90402 Nürnberg

  • E-Mail:
  • Telefon: 5302-618
  • Fax: 5302-659
  • Raum: 2.031
  • Homepage: http://www.kowi.wiso.fau.de/lehrstuhl/data/index.shtml/reimar-zeh.shtml

Offizielle Sprechzeiten

Jede Woche, Mi. 10:00 - 12:00 Uhr, Raum 2.031

nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Person:

Geboren 1970 in Bremen

Wissenschaftlicher Werdegang:

Studium der Sozialwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, abgeschlossen 1996. Seit 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl. 2005 Promotion über Kanzlerkandidaten im Fernsehen.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

Politische Kommunikation, Sportberichterstattung, Computervermittelte Kommunikation, Verfahren der Inhaltsanalyse.

Veröffentlichungen:

  • Merkel nei media. Trendsetter o caso speciale? In D. Campus (Hrsg.), Donne leader politiche: gli stereotipi di genere nell’opinione pubblica e nella rappresentazione mediatica. Bologna: Mulino 2010 in Druck.
  • German Press Coverage of the 2004 and 2008 U.S. Presidential Election Campaigns Communication in the 2008 U.S. Election: Digital Natives Elect a President. New York: Peter Lang 2010 in Druck. (gemeinsam mit Holtz-Bacha, C.)
  • Wie viele Fans hat Angela Merkel? Wahlkampf in Social Network Sites. In C. Holtz-Bacha (Ed.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Das Wahljahr 2009. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss 2010, in Druck.
  • Die Protagonisten in der Wahlkampfarena des Fernsehens. In C. Holtz-Bacha (Ed.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Das Wahljahr 2009. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss 2010 in Druck. (gemeinsam mit Schulz, W.)
  • News Selection Process. In L. L. Kaid & C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Encyclopedia of Political Communication (Band 2). Los Angeles, London, New Dehli, Singapore: Sage 2008, S.509-513.
  • Medien - Politik - Publikum. Analysen zur Mediengesellschaft. Erfurt: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen 2007. (gemeinsam mit Holtz-Bacha, C.)
  • Das Image von Bundesligavereinen – mediales Konstrukt oder Spiegelbild der Tabelle? In: Nieland, J.-U. & Mittag, J. (Hrsg.), Das Spiel mit dem Fußball? Interessen, Projektionen und Vereinnahmungen. Essen: Klartext-Verlag 2007, S. 359-375 (gemeinsam mit Fricke, T.)
  • Die Kampagne im Fernsehen – Agens und Indikator des Wandels. Ein Vergleich der Kandidatendarstellung. In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2006, S. 277-305 (gemeinsam mit Schulz, W.)
  • Stimmungen und Wählerstimmen – was die Papstwahl mit der Bundestagswahl zu tun hat (und mit Fußball). In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2006, S. 338-355 (gemeinsam mit Hagen, L. M.)
  • Fußball als Wahlentscheider? - Wie die deutsche Nationalmannschaft politische Popularität beeinflusst. In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Fußball – Fernsehen – Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2006, S. 193-213 (gemeinsam mit Hagen, L. M.)
  • Die Europawahl in den Hauptabendnachrichten des Fernsehens. In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Europawahl 2004. Die Massenmedien im Europawahlkampf. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2005, S. 252-269 (gemeinsam mit Holtz-Bacha, C.)
  • Kanzlerkandidaten im Fernsehen. Eine Analyse der Berichterstattung der Hauptabendnachrichten in der heißen Phase der Bundestagswahlkämpfe 1994 und 1998. München: Verlag Reinhard Fischer, 2005.
  • The changing election coverage of German television. A content analysis 1990-2002. In: Communications, 30, Jg. 2005, S. 385-407. (gemeinsam mit Schulz, W.)
  • Voters in a changing media environment. A data-based retrospective on consequences of media change in Germany. In: European Journal of Communication, 20(1), Jg. 2005, S. 55-88. (gemeinsam mit Schulz, W. & Quiring, O.)
  • Unsportliche Wirkungen - Fußball und Politik. In: Rössler, P.; Scherer, H. & Schlütz, D. (Hrsg.), Nutzung von Medienspielen - Spiele der Mediennutzer. München: R. Fischer, 2004, S. 77-94 (gemeinsam mit Müller-Klier, M.)
  • Die Fernsehpräsenz der Kanzlerkandidaten im Wandel. Analyse der Wahlkampfberichterstattung 1990-2002. In: Brettschneider,F.; van Deth, J. & Roller, E. (Hrsg.), Die Bundestagswahl 2002. Analysen der Wahlergebnisse und des Wahlkampfes. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2004, S. 95-117 (gemeinsam mit Schulz, W.)
  • Kanzler und Kandidat in den Fernsehnachrichten. In: Holtz-Bacha C. (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 2003, S. 57-81 (gemeinsam mit Schulz, W.)
  • Fußball in den Medien, Public Mood und wie der Acker dann doch noch gewann. In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 2003, S. 264-281 (gemeinsam mit Hagen, L. M. & Müller-Klier, M.)
  • Wählerverhalten in der Mediendemokratie. In: Klein, M.; Jagodzinski, W.; Mochmann, E. & Ohr, D. (Hrsg.), 50 Jahre empirische Wahlforschung in Deutschland. Entwicklung, Befunde, Perspektiven, Daten. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 2000, S. 413-443 (gemeinsam mit Schulz, W. & Quiring, O.)
  • "Und nun zum Sport..." Und andere kurzfristige Effekte von Fernsehnachrichten auf die Wahlabsicht im Bundestagswahlkampf 1998. Eine zeitreihenanalytische Analyse. In: Holtz-Bacha, C. (Hrsg.), Medien und Wahlen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1999, S. 188-217 (gemeinsam mit Hagen, L. M.)
  • Der Kampf um Castor in den Medien; Konfliktbewertung, Nachrichtenresonanz und journalistische Qualität. München: R. Fischer, 1998. (gemeinsam mit Schulz, W. & Berens, H.)
  • Das Fernsehen als Instrument und Akteur im Wahlkampf: Analyse der Berichterstattung von ARD, ZDF, RTL und SAT1 über die Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl 1994. In: Rundfunk und Fernsehen, 46(1),Jg. 1998, S. 58-79 (gemeinsam mit Schulz, W. & Berens, H.)
  • Kanzler und Kontrahent. Berichterstattung über Spitzenkandidaten im Bundestagswahlkampf 1994. In: Kamps, K. & Meckel, M (Hrsg.), Fernsehnachrichten : Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1998, S. 225-237 (gemeinsam mit Hagen, L. M. & Berens, H.)
  • Ländermerkmale als Nachrichtenfaktoren der Nachrichtenwert von Ländern und seine Determinanten in den Auslandsnachrichten von Zeitungen und Fernsehen aus 28 Ländern. In: Holtz-Bacha,C.; Scherer, H. & Waldmann, N. (Hrsg.), Wie die Medien die Welt erschaffen und wie die Menschen darin leben : für Winfried Schulz. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1998, S. 59-82 (gemeinsam mit Hagen, L. M.; Berens, H. & Leidner, D.)
  • Nutzung von Online-Zeitungen. Betrachtungen am Fallbeispiel SZ on Net. In L. M. Hagen (Hrsg.), Online-Medien als Quellen politischer Information. Empirische Untersuchungen zur Nutzung von Internet und Online-Diensten (S. 130-168). Opladen: Westdeutscher Verlag, 1997. (gemeinsam mit Spott, M. & Rieß, M.)

Vorträge

  • From Bush-Bashing to Obamania. Coverage of the U.S. presidential elections campaigns 2004 and 2008 in the German press. Paper presented at the IAMCR Conference 2010. Communication and Citizenship - Rethinking Crisis and Change, Braga, Portugal, July 18-22,2010. (gemeinsam mit Christina Holtz-Bacha)
  • Trade, freedom of speech or the Olympics? The frames of coverage of the Peoples Republic of China in Czech and German newspapers. Paper presented at the IAMCR Conference 2010. Communication and Citizenship - Rethinking Crisis and Change, Braga, Portugal, July 18-22,2010. (gemeinsam mit Jan Krecek)
  • The power of political talk shows: Agenda-setters or agenda-parrots. Paper presented at the IAMCR Conference 2009. Human Rights and Communication., Mexico-City, July 2124, 2009.
  • Die Macht politischer Talkshows: Ersatzparlament oder Durchlauferhitzer. Paper presented at the 54th DGPuK Annual Conference. Medienkultur im Wandel, Bremen April 29-May 1, 2009.
  • Changing Campaign Coverage of German Television: A Comparison of Five Elections 1990-2005. Paper presented at the 57th Annual Conference of the International Communication Association, San Francisco, CA. (gemeinsam Winfried Schulz)
  • Fever Pitch and ballot box. How football influences political attitudes in Germany. Paper presented at the First European Communication Conference of the European Communication Association, Amsterdam, The Netherlands, November 24-26, 2005. (gemeinsam Lutz M. Hagen, Maike Müller-Klier und Nina Reiling)
  • The European Election Campaign in German TV News. Second Order Coverage for a Second Order Election? Paper presented at the First European Communication Conference of the European Communication Association, Amsterdam, The Netherlands, November 24-26, 2005. (gemeinsam Christina Holtz-Bacha)
  • The Political Effects of Sports Coverage. Paper presented at the 54th Annual Conference of the International Communication Association, New Orleans, USA, May 27-31,2004. (gemeinsam Lutz M. Hagen)
  • Soccer in the Media, Public Mood, and how the German Ruling Coalition Won The Last National Elections. Paper presented at the 54th Annual Conference of the International Communication Association, New Orleans, USA, May 27-31,2004. (gemeinsam Lutz M. Hagen, Maike Müller-Klier und Nina Reiling)
  • The Changing Election Coverage Of German Televison. A Content Analysis 1990-2002. Paper presented at the 54th Annual Conference of the International Communication Association, New Orleans, USA, May 27-31,2004. (gemeinsam Winfried Schulz)
  • The Mediatization of Politics and Its Impact on Voting Behavior. A Data-Based Retrospective on Consequences of Media Change in Germany. Paper presented at the 51st Annual Conference of the International Communication Association, Washington D.C., USA, May 27-31,2004. (gemeinsam Winfried Schulz)
  • Country Characteristics as News Factors. The effect of the structure of international relations on the news value of countries in the foreign news coverage of newspapers and television in 28 countries. Vortrag auf der 49th Annual Conference of the International Communication Association, San Francisco, CA, May 27-31, 1999. (gemeinsam Lutz M. Hagen)

Lehrveranstaltungen

  • Kommunikationswissenschaftliches Seminar (Sommersemester 2014)

    • Seminar (SEM), 2 SWS, Schein
    • 15:00 - 16:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
    • • Für Studierende des BA Sozialökonomik – Schwerpunkt International wählbar.
      • Für Studierende des BA Sozialökonomik – Schwerpunkt International im Vertiefungsmodul Spezielle Kommunikationswissenschaft wählbar.
      • Für Studierende des BA Sozialökonomik – Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften: erfolgreicher Abschluss der Module Kommunikation und Massenmedien I + II empfohlen.
      • Für Studierende des BA Sozialökonomik – Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften im Vertiefungsmodul Spezielle Kommunikationswissenschaft wählbar.
      • Für Studierende des BA Wirtschaftswissenschaften im Vertiefungsmodul Spezielle Kommunikationswissenschaft wählbar.
      • Für Studierende des MA Buchwissenschaft
      • Für Studierende des MA Medien-Ethik-Religion

      Leistungsbeurteilung (5 ECTS)

      • •Portfolioprüfung: Angaben über die Teilleistungen und die Zusammensetzung der Gesamtnote werden in der ersten Sitzung gemacht.
    • Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben, Weitere Infos zur Anmeldung auf unserer Webseite.
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/wintersemester-20132014/index.shtml
  • Seminar zur Bachelorarbeit in Kommunikationswissenschaft (Pflichtveranstaltung - Formales) (Wintersemester 2014/2015)

    • Seminar (SEM), 2 SWS, Schein
      • 15:00 - 16:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • 8:00 - 9:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • 8:00 - 9:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024

      Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Eine Einladung erfolgt per e-Mail.
    • Zu diesem Seminar müssen Sie sich zur Prüfung via meinCampus anmelden. Die Bewertung bestanden oder nicht bestanden wird vom Lehrstuhl verbucht.
    • BA-Arbeit im Fach Kommunikationswissenschaft - Pflichtveranstaltung zur Bachelorarbeit -
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml
  • Grundzüge der Kommunikationswissenschaft (Wintersemester 2014/2015)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Die Kommunikationswissenschaft befasst sich mit allen Aspekten öffentlicher und durch die Massenmedien vermittelter Kommunikationsprozesse. Als Sozialwissenschaft untersucht sie solche Kommunikationsprozesse mit Hilfe empirischer Methoden und theoretischer Modelle. Die Vorlesung "Grundzüge der Kommunikationswissenschaft" bietet einen Überblick über die Fragestellungen und den Forschungsstand des Faches. Die Lehrveranstaltung kombiniert Elemente von Vorlesung und Übung. Wer teilnimmt, muss sich aktiv beteiligen und den Lernstoff anhand der relevanten Fachliteratur kontinuierlich erarbeiten (pro Woche außer der Zeit im Hörsaal mindestens 2-3 Stunden). Hilfsmittel dazu sind die Begleitmaterialien zur Vorlesung (Downloads) und die relevante Fachliteratur. Zusammen mit der Vorlesung "Einführung in das Mediensystem" dient die Vorlesung "Grundzüge der Kommunikationswissenschaft" als Grundlage und Orientierung für das weitere KoWi-Studiums und wird daher Studierenden aller Studiengänge empfohlen.
    • 9:45 - 11:15 Uhr, Auditorium maximum - Kurt Glässer-Saal, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 00.015
      Zusätzlicher Raum für Klausur: FG 0.016 Klausurtermin: 16.07.2013
      • Für Erasmus-Studierende und Studierende mit Abschluss im Ausland wählbar.

      • Diplom-Studierende müssen die beiden Vorlesungen absolviert haben, bevor weitere KoWi-Seminare besucht werden dürfen.

      • Im Bachelorstudiengang Sozialökonomik, Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften, im Modul "Kommunikation und Massenmedien I" wählbar.

      • Im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften als Vertiefungsmodul wählbar.

      • Im Bachelorstudiengang Sozialökonomik - Schwerpunkt International als Vertiefungsmodul wählbar.

      • Im Masterstudiengang "Medien-Ethik-Religion" im 1. Studienjahr wählbar

      Leistungsanforderungen (2 SWS/5 ECTS)

      • Klausur 60 Minuten
      • Erreichen von mindestens der Hälfte der erreichbaren Gesamtpunktzahl
    • ++Anmeldung über STUDON erforderlich++
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml
  • Sozialökonomische Projektseminar: (Wintersemester 2014/2015)

    • mas, 2 SWS, Schein
    • 13:15 - 14:45 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • Für Masterstudierende im Modul Spezielle Kommunikationswissenschaft: Kommunikation 1 oder 2 wählbar

      Voraussetzungen für die Teilnahme:
      • Für Diplomstudierende nur nach erfolgreichem Abschluss der beiden Vorlesungen Kommunikation und Massenmedien wählbar.

      Leistungsbeurteilung (5 ECTS/2 CP):

      • Regelmäßige Teilnahme an den Sitzungen. Es besteht Anwesenheitspflicht: Es ist gestattet, zwei Seminarsitzungen zu versäumen. Die Anwesenheit in der ersten Sitzung ist unerlässlich. Beim dritten Fehlen gilt der Kurs als nicht bestanden. Ein Attest oder sonstige Bescheinigungen können nicht akzeptiert werden.
      • Aktive Beteiligung an der Seminardiskussion, Pflichtlektüre, selbständige Bibliotheksrecherche
      • Vortrag im Plenum mit Handout (ca. 2 Seiten)
      • Hausarbeit (ca. 15 Seiten), eine Ausfertigung mit unterzeichneter Eidesstattlicher Erklärung und nur mit Heftstreifen geheftet. Bei Gruppenarbeiten müssen alle Gruppenteilnehmer die Eidesstattliche Erklärung unterschreiben.
      • Die Themen für Referate und Hausarbeiten werden in der ersten Sitzung vergeben. Wird keine Seminararbeit vorgelegt bzw. diese nicht bestanden, gilt der gesamte Kurs als nicht bestanden.

      Abgabetermin für die Hausarbeit mit Postversand (es gilt das Datum des Poststempels) oder Einwurf Postklappe Findelgasse: XX.XX.XXXX

      Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu "Inhalt und Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten", bevor Sie Ihre Hausarbeit und Übungsaufgaben fertigstellen.
      http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/gestaltung-wissenschaftlicher-arbeiten.shtml#formal

    • ANWESENHEITSPFLICHT+++Anmeldung über STUDON erforderlich: 25. März 2012 bis 4. April 2013+++ weitere Infos zur Anmeldung auf unserer Webseite.
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.fau.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml
  • Einführung in das Mediensystem (Wintersemester 2014/2015)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Ein großer Teil dessen, was Menschen heutzutage wissen, ist durch Massenmedien vermittelt. Massenmedien sind nicht nur wichtige Bestandteile des Alltags, sie bilden auch die Grundlage für politische, wirtschaftliche und kulturelle Abläufe in modernen Gesellschaften. Der Kurs befasst sich damit, wie Massenmedien funktionieren und in gesellschaftliche Zusammenhänge eingebunden sind. Er lässt sich als eine deskriptive und teils historisch orientierte Institutionenlehre der Medien verstehen. Im Mittelpunkt stehen Presse (Zeitungen und Zeitschriften) und Rundfunk (Radio und Fernsehen) in Deutschland. Sie werden u. a. im Hinblick auf ihre Entwicklung, ihre innere Organisation, ihre relevanten Märkte, ihre rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen erörtert. Die Lehrveranstaltung kombiniert Elemente von Vorlesung und Übung. Wer teilnimmt, muss sich aktiv beteiligen und den Lernstoff anhand der relevanten Fachliteratur kontinuierlich erarbeiten (pro Woche außer der Zeit im Hörsaal mindestens 2-3 Stunden). Hilfsmittel dazu sind die Begleitmaterialien zur Vorlesung (Downloads) und die relevante Fachliteratur. Zusammen mit der Vorlesung "Grundzüge der Kommunikationswissenschaft" dient die Vorlesung "Einführung in das Mediensystem" als Grundlage und Orientierung für das weitere KoWi-Studium und wird daher Studierenden aller Studiengänge empfohlen.
    • 9:45 - 11:15 Uhr, Auditorium maximum - Kurt Glässer-Saal, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 00.015
      Zusätzlicher Raum für Klausur: FG 0.016 Klausurtermin: 17.07.2013
      • Für Erasmus-Studierende und Studierende mit Abschluss im Ausland wählbar.

      • Diplom-Studierende müssen die beiden Vorlesungen absolviert haben, bevor weitere KoWi-Seminare besucht werden dürfen.

      • Im Bachelorstudiengang Sozialökonomik, Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften, im Modul "Kommunikation und Massenmedien II" wählbar

      • Im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften als Vertiefungsmodul wählbar.

      • Im Bachelorstudiengang Sozialökonomik - Schwerpunkt International als Vertiefungsmodul (Kommunikation und Massenmedien II) wählbar

      • Im Masterstudiengang "Medien-Ethik-Religion" im 2. Studienjahr wählbar

      • Im Masterstudiengang "Buchwissenschaft" im 1. Studienjahr wählbar

      Leistungsanforderungen (2 SWS/5 ECTS)

      • Klausur 60 Minuten
      • Erreichen von mindestens der Hälfte der erreichbaren Gesamtpunktzahl
    • ++Anmeldung über STUDON erforderlich++
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml
  • Kommunikationswissenschaftliches Seminar (Pflichtveranstaltung DA-, BA- und MA) (Wintersemester 2014/2015)

    • Seminar (SEM), 2 SWS, Schein
    • In diesem Seminar tragen die Studierenden den Fortgang ihrer Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit vor und diskutieren anschließend mit den Dozentinnen und Dozenten des Lehrstuhls.
    • 11:30 - 14:45 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
    • Pflichtveranstaltung für Studierende, die ihre Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit im Fach Kommunikationswissenschaft schreiben möchten.
    • Die vortragenden Diplom-, Bachelor- oder Masterstudierenden werden rechtzeitig per eMail eingeladen!
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml
  • Methoden der empirischen Kommunikationsforschung (Sommersemester 2014)

    • mas, Schein
    • Das Methodenseminar richtet sich primär an Teilnehmer des sozialwissenschaftlichen Projektseminars und behandelt in erster Linie spezifisch Kommunikation wissenschaftliche Erhebungsmethoden und damit verbundene Auswertungstechniken. Der Schwerpunkt liegt dabei in erster Linie auf der Medieninhaltsanalyse und der Verknüpfung von Inhaltsanalysedaten mit Medien externen Daten. Weiterhin wird die Beschaffungen Aufbereitung von Prozessdaten, wie man sie zum Teil aus Datenbanken oder Internetquellen abrufen kann behandelt Ziel des Methodenseminars ist es, dass jeder Teilnehmer in der Lage ist ein eigenes in analytisches Erhebungsinstrument zu konstruieren, die zentralen Erhebung Schritte durchzuführen, die Daten angemessen auszuwerten und zu präsentieren sowie Daten aus unterschiedlichen Quellen miteinander zu verknüpfen.
    • 13:15 - 14:45 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • Für Studierende des Master Sozialökonomik im Modul "Methoden II" wählbar.

      Leistungsbeurteilung (5 ECTS/2 CP):
      • Portfolioprüfung. Die Teilleistungen werden in Abhängigkeit von der Zahl der Seminarteilnehmer(innen) festgesetzt und in der ersten Sitzung bekannt gemacht.
    • ANWESENHEITSPFLICHT+++Anmeldung über STUDON erforderlich: 17. März bis 28. März 2014+++ weitere Infos zur Anmeldung auf unserer Webseite http://www.kowi.wiso.fau.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml.
  • Seminar für Masterstudierende und Diplomanden (Pflichtveranstaltung - Formales) (Wintersemester 2014/2015)

    • Seminar (SEM), 2 SWS, Schein
      • 13:15 - 14:45 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • 8:00 - 9:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • 8:00 - 9:30 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024

      Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Eine Einladung erfolgt per e-Mail.
    • Zugang nur für Studierende der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, die mit einer kommunikationswissenschaftlichen Diplomarbeit befasst sind.
    • Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben (siehe auch Homepage).
    • Weitere Informationen: http://www.kowi.wiso.uni-erlangen.de/studium/lehrangebot/wintersemester-20132014/index.shtml
  • Sozialökonomische Projektseminar: Europawahl 2014 (Sommersemester 2014)

    • mas, 2 SWS, Schein
    • Wahlen zum Europäischen Parlament werden häufig als „Second-Order Elections" oder gar „Third-Order Elections" eingestuft. Sie sind einerseits durch eine geringe Wahlbeteiligung, andererseits durch geringeres Engagement der politischen Akteure und auch der Medien gekennzeichnet. Der Europawahlkampf 2014 wartet jedoch mit einigen Neuerungen auf, die möglicherweise geeignet sind, die mediale Aufmerksamkeit und damit auch das Interesse in der Bevölkerung zu wecken bzw. zu steigern. Die Parteien kürten europaweite Spitzenkandidaten, einige Parteien haben hierzu Vorwahlen abgehalten. Zudem wird der Spitzenkandidat der stärksten Fraktion Kommissionspräsident. Ferner sind Fernsehdebatten der Kandidaten geplant. Der Wahlkampf findet in einer Medienlandschaft statt, in der klassische Medien gegenüber dem Internet scheinbar an Bedeutung verlieren. Gerade die sozialen Medien bieten potenziell direkte Kommunikationskanäle zwischen Bürger und Politik. Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Projektseminars, eine kommunikationswissenschaftliche Fragestellung zu formulieren, die empirisch beantwortet werden kann. Das Projekt beginnt mit der Suche nach einer adäquaten Fragestellung durch die Aufarbeitung des einschlägigen Forschungsstandes und der Theorie. Bis zum Ende des Sommersemesters soll zu der Fragestellung ein Erhebungsinstrument entwickelt werden. Der erste Teil des Projektseminars ist auch für das Modul „Spezielle Kommunikationswissenschaft: Kommunikation" bzw. „Spezielle Kommunikationswissenschaft I-IV" geöffnet. Teilnehmern des über zwei Semester laufenden Projektseminars wird empfohlen, die ebenfalls im Sommersemester angebotene Methodenveranstaltung des Lehrstuhls zu besuchen.
    • 13:15 - 14:45 Uhr, Seminarraum - Bitte Buchung an Raumverantwortliche (Frau Bettina Naumann) melden!, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Raum 02.024
      • Für Studierende des MA Sozialökonomik Modul "Projektseminar".
      • Für Studierende des MA Sozialökonomik Modul "Spezielle Kommunikationswissenschaft: Kommunikation".
      • Für Studierende des MA Sozialökonomik Modul "Spezielle Kommunikationswissenschaft I".

      Leistungsbeurteilung (5 ECTS/2 CP):

      • Portfolioprüfung. Die Teilleistungen werden in Abhängigkeit von der Zahl der Seminarteilnehmer(innen) festgesetzt und in der ersten Sitzung bekannt gemacht.
    • ANWESENHEITSPFLICHT+++Anmeldung über STUDON erforderlich: 17.3. bis 28.3. 2014+++ weitere Infos zur Anmeldung auf unserer Webseite http://www.kowi.wiso.fau.de/studium/lehrangebot/sommersemester-2013/index.shtml.